Finanzierung

Die Kosten für den Einbau eines Treppenliftes richten sich nach Treppenform und -länge sowie Modell und Ausstattung des Liftes. So bekommen Sie z. B. einen Sitzlift für eine gerade Treppe ab 4.800 Euro, für eine kurvige Treppe ab 10.000 Euro. Diese Summen mögen zunächst erschreckend hoch klingen. Gut zu wissen, dass im Rahmen einer zukunftsorientierten Wohnpolitik eine barrierefreie Wohnraumanpassung – und darum handelt es sich beim Einbau eines Treppenliftes – durch verschiedene Finanzierungshilfen gefördert wird.

Treppenlift kaufen

Abhängig von Ihrer persönlichen gesundheitlichen und finanziellen Situation erhalten Sie für den altersgerechten Umbau möglicherweise Zuschüsse von der Pflegekasse oder Fördermittel vom Staat.

Unter bestimmten Voraussetzungen können Sie Zuschüsse von der Pflegekasse bekommen. Dafür muss der Bewohner, für den der Lift beantragt wird, als pflegebedürftig eingestuft sein. Nach dem Pflegestärkungsgesetz bedeutet dies, dass die Pflegebedürftigkeit durch einen unabhängigen Gutachter vom Medizinischen Dienst durch Einstufung in eine Pflegestufe bzw. einen Pflegegrad bestätigt wurde (siehe Kasten). Außerdem muss die Wohnraumanpassung als notwendige Maßnahme erachtet werden, um z. B. die selbstständige Lebensführung des Pflegebedürftigen zu ermöglichen bzw. wiederherzustellen.

vignette

Wohnumfeldverbessernde Maßnahmen: § 40 SGB XI

(4) Die Pflegekassen können subsidiär finanzielle Zuschüsse für Maßnahmen zur Verbesserung des individuellen Wohnumfeldes des Pflegebedürftigen gewähren, beispielsweise für technische Hilfen im Haushalt, wenn dadurch im Einzelfall die häusliche Pflege ermöglicht oder erheblich erleichtert oder eine möglichst selbständige Lebensführung des Pflegebedürftigen wiederhergestellt wird. Die Zuschüsse dürfen einen Betrag in Höhe von 4 000 Euro je Maßnahme nicht übersteigen. Leben mehrere Pflegebedürftige in einer gemeinsamen Wohnung, dürfen die Zuschüsse für Maßnahmen zur Verbesserung des gemeinsamen Wohnumfeldes einen Betrag in Höhe von 4 000 Euro je Pflegebedürftigem nicht übersteigen. Der Gesamtbetrag je Maßnahme nach Satz 3 ist auf 16 000 Euro begrenzt und wird bei mehr als vier Anspruchsberechtigten anteilig auf die Versicherungsträger der Anspruchsberechtigten aufgeteilt.

Der Zuschuss kann bis zu 4.000 Euro pro Pflegebedürftigem betragen. Die Bezuschussung wird im Einzelfall geprüft und richtet sich u. a. auch nach der Höhe der entstehenden Kosten und den Einkommensverhältnissen des Versicherten. Der Pflegebedürftige trägt als Eigenanteil mindestens 10 Prozent und höchstens 50 Prozent seiner monatlichen Bruttoeinnahmen.

Der Zuschuss wird einmalig pro Maßnahme gewährt. Wichtig ist, dass Sie den Zuschuss vor dem Kauf des Treppenliftes bei Ihrer Pflegekasse beantragen. Am besten, Sie reichen den Antrag zusammen mit dem Kostenvoranschlag für den Einbau ein.

vignette

Pflegestärkungsgesetz

Nach dem Pflegestärkungsgesetz gilt ab 1. Januar 2017 eine neue Einteilung der Pflegebedürftigkeit. Statt der Pflegestufen 1, 2 oder 3 bei körperlicher Pflegebedürftigkeit und Pflegestufe 0 für Menschen mit eingeschränkter Alltagskompetenz gibt es dann die Pflegegrade 1 bis 5. Damit will man erreichen, dass Menschen mit eingeschränkter Alltagskompetenz und insbesondere demenzkranken Älteren die gleichen Pflegeleistungen zugesichert werden wie körperlich Pflegebedürftigen.

Darüber hinaus gibt es von Stiftungen, Land und Kommunen weitere Förderprogramme für barrierefreie Wohnanpassung. Die Art der Förderung sowie die Förderhöhe sind dabei sehr unterschiedlich. Das können Zuschüsse oder auch zinsgünstige Darlehen sein. Informieren Sie sich dazu bei einer Wohnberatung oder der Seniorenberatungsstelle vor Ort.

vignette

Fördermittel und Finanzierungshilfen für Wohnraumanpassung

Eine nach Bundesländern sortierte Übersicht über Wohnberatungsstellen finden Sie im Internet unter: www.wohnungsanpassung-bag.de; Menüpunkt: Beratungsangebote.

Informationen und eine Liste mit bundes- und landesweiten Förderprogrammen bietet die Internetseite des Bundesverbands der Verbraucherzentralen unter: www.baufoerderer.de/finanzieren-foerdermittel. Dort können Sie gezielt nach den für Sie passenden Fördermöglichkeiten
suchen.

Zumindest auf den ersten Blick scheint es günstiger zu sein, einen Treppenlift gebraucht zu kaufen. Einige Treppenliftanbieter bieten gebrauchte, generalüberholte Modelle zu einem reduzierten Preis an. Informieren Sie sich vorab sehr genau, ob der Einbau in Ihrer Wohnung problemlos möglich ist und welche Zusatzkosten für das Anpassen des Fahrbahnsystems anfallen. Außerdem sollten Sie alle Fragen hinsichtlich Sicherheitsüberprüfung, Gewährleistung und Garantie geklärt haben. Im Falle eines Defekts, z. B. bei der Elektronik des Liftes, können sonst unvorhersehbare Reparaturkosten entstehen. Wenn Sie den Lift von einer Privatperson kaufen, sind Garantie, Gewährleistung und Sicherheitscheck meist nicht gegeben. Überdies müssen Sie sich um Einbau und Wartung des Liftes selbst kümmern und können nicht auf die Serviceleistungen der Treppenliftanbieter zurückgreifen.

Noch ein Hinweis zur Kostenerstattung: Denken Sie nach der Anschaffung eines Treppenliftes daran, dass Sie bei Ihrer nächsten Steuererklärung die Kosten dafür als außerordentliche Belastung steuerlich absetzen können. Die Höhe der Steuerersparnis richtet sich nach Ihren Einkommens- und Familienverhältnissen.

Treppenlift mieten

Als Alternative zum Neukauf gibt es häufig auch das Angebot, ein passendes Treppenliftmodell zu mieten. Das spart natürlich die Anschaffungskosten. Ob sich das Mieten jedoch tatsächlich lohnt, hängt vom Mietpreis und den Mietbedingungen ab. Häufig ist die Nutzung durch eine Mindest- und Maximalmietdauer vertraglich festgelegt. Wenn Sie den Lift über den vereinbarten Zeitraum hinaus weiter nutzen möchten, muss in der Regel ein neuer Mietvertrag abgeschlossen werden. Über mehrere Jahre hinweg können die aufsummierten Mietkosten den Kaufpreis übersteigen. Kostensparend ist das Mietmodell hauptsächlich dann, wenn abzusehen ist, dass der Treppenlift nur kurzzeitig über einen begrenzten Zeitraum gebraucht wird, so z. B. nach einem Unfall oder zur Überbrückung bis zu einem Umzug. Die Serviceleistungen der Anbieter hinsichtlich Anpassung, Montage und Wartung des Treppenliftes sind selbstverständlich auch bei einem gemieteten Treppenlift gegeben.

Broschüre zum Thema

treppenlift kl

In dieser Broschüre stellen wir Ihnen Treppenliftsysteme für den privaten Wohnbereich vor und erklären, welche Finanzierungshilfen und Zuschüsse Sie für die Wohnraumanpassung in Anspruch nehmen können.

Broschüre bestellen
finanzierung1

Geld von der Pflegekasse

Pflegebedürftige können für den Einbau eines Treppenliftes einen Zuschuss von bis zu 4.000 Euro aus der Pflegekasse erhalten. Leben zwei Pflegebedürftige im Haushalt, können es sogar bis zu 8.000 Euro sein.

finanzierung2

Antrag stellen

Wichtig ist, dass Sie alle Anträge auf Zuschüsse und Fördermittel vor Beginn der Umbaumaßnahme bzw. vor Einbau des Treppenliftes zusammen mit einem Kostenvoranschlag einreichen.

finanzierung3

Kaufen oder mieten?

Lassen Sie sich ausrechnen, ob es wirklich günstiger für Sie ist, einen Treppenlift zu mieten.